Kupferhammer

Essen-Kupferdreh

Beschreibung

Fotogalerie Thomas

Urkundlich nachweisbar wurde der Kupferhammer 1550 von dem Essener Bürger Hans Frolynck gegründet, der auch Mutungsrechte an den Erzvorkommen im Velberter Revier besaß. Historische Karten belegen die Anlage ab der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts als Kopperhut, d.h. Kupferhütte. Der heutige Gebäudebestand des Kupferhammers stammt aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und besteht aus Wohn- und Hammergebäude sowie aus Kutschen- und Kesselhaus. Seine Blütezeit erlebte der Kupferhammer ab 1838 unter den Gebrüdern Möller aus Brackwede. 1861 verarbeiteten 14 Beschäftigte 150 Tonnen Kupfer im Wert von 120.000 preußischen Talern (entspricht einem heutigen Wert von ca. 1,6 Millionen Euro). Ab den 1860er Jahren wurde der Kupferhammer erheblich modernisiert und erweitert. Zunächst wurden die Wasserräder durch leistungsfähigere Wasserturbinen ersetzt. Zum Betrieb eines weiteren Kaliberwalzwerks musste der Stauteich erheblich vergrößert werden. Zugleich wurden zwei neue Glühöfen nebst einem etwa 30 Meter hohen Schornstein zum Abzug des Rauchgases gebaut. 1865 erfolgte der Bau eines Kesselhauses und die Aufstellung eines Dampfkessels zum Betrieb einer Dampfmaschine. Produziert wurden u.a. Lokomotiv- und Schiffsbleche, Kesselböden, Tafel-, Stangen-, Band- und Nagelkupfer. Der Kupferhammer setzte seine Produktion zunächst regional, später überregional bis nach Holland, Belgien und Luxemburg ab. 1940 erfolgte die endgültige Einstellung der Produktion. Ab den 1950er Jahren wurden das bis dahin erhaltene Maschineninventar verschrottet und umfassende bauliche Veränderungen vorgenommen. Seit 1996 wird die gewerbliche Tradition des Kupferhammers durch die Werkstatt für Metallgestaltung Michael Stratmann fortgesetzt.
Logo vom Ruhr Museum
Kupferhammer
Kupferhammer
Giebelwand vom Kupferhammer
Giebelwand vom Kupferhammer
Giebelwand vom Kupferhammer
Kupferhammer
Kupferhammer mit Schornstein
Kupferhammer mit Schornstein
Industrie-Fenster
Bruchstein-Mauerwerk
Industrie-Fenster
ein Blick auf den Kupferhammer
Ausstellungsstücke vom Ruhr Museum
Hochdruck-Pumpe
Presse
Presse
Presse
Presse
Pressen-Rahmen
fest verschraubt
fest verschraubt
Abschmier-Einrichtung
massive Gelenke
Andruckplatte
Abschmier-Einrichtung
Riemenscheibe
Presse
Abkantbank
Zahnrad-Antrieb
Zahnrad-Antrieb
Spindel
Zahnrad-Segment
Zahnrad-Antrieb
Zahnrad-Antrieb
Zahnrad-Antrieb
Zahnräder
Zahnräder
Zahnräder
Motorenfabrik Mainz
Schaugläser einer Zentralschmieranlage
drucklos
Lasthaken
Zahnräder
Elektromotor
Abschmier-Einrichtung
Wellensicherung
Hochdruck-Presse
Hersteller-Emblem
Wohn- und Kutschenhaus
Hammergebäude
Industrie-Fenster
Industrie-Fenster
Mauerwerks-Strukturen
Mauerwerks-Strukturen
Schornstein
Denkmalschutz-Emblem
Deilbach
Gartenterrasse
Skulptur
Kutschenhaus