Deilbachhammer

Essen-Kupferdreh

Beschreibung

Fotogalerie Thomas

Der Deilbachhammer ist der letzte auf Essener Stadtgebiet am originalen Standort erhaltene Eisenhammer. Das Kulturdenkmal besteht aus Hammergebäude, Meisterhaus und zwei Arbeiterhäusern. Das Gründungsdatum des Deilbachhammers ist nicht eindeutig geklärt. Vermutlich entwickelte sich die Anlage aus einer dem Deilmannīschen Bauernhof zugehörigen Schmiede, die erst gegen Ende des 18. Jahrhunderts zu einem eigenständigen Gewerbebetrieb mit selbstständigen Schmiedemeistern wurde. Ein Bruch der Hammerwelle führte 1917 zur Stilllegung des Deilbachhammers. 1936/37 wurde die zunehmend verfallene Anlage in einer konzertierten Aktion als technisches Kulturdenkmal betriebsfähig wiederhergestellt und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Das technische Inventar des Deilbachhammers bestand aus zwei unterschlächtigen Wasserrädern, die die Hammeranlage und den Zweikammerblasebalg für die Seitenwindfeuer antrieben. Die beiden Schwanzhämmer mit ca. 100 kg und 70 kg Kopfgewicht dienten der Herstellung von Achsen, Beschlägen, Steinbruch- und Bergbauwerkzeugen. Eine in Deutschland einmalige technische Rarität ist die aus dem Anfang des 19. Jahrhunderts stammende Blechschere, die mittels eines Exzenters bewegt wird. Die ehemalige Wasserkunst (Wehr, Obergraben, Untergraben) ist nur noch in Relikten vorhanden. Durch eine Reihe von Landschaftseingriffen befindet sich das Denkmal heute an einem gefährdeten Standort, der zudem durch die Abmauerung des ehemaligen, unterirdisch verlaufenden Werkskanals seines historischen Entwässerungssystems beraubt ist. Periodische Hochwasserstände des Deilbachs mit nachfolgend langen Standwasserzeiten machen seitdem den baulichen Erhalt des Denkmalensembles zu einem ernsthaften Problem.
Logo vom Ruhr Museum
Ortsschild
Hinweistafel
Zufahrt zum Eisenhammer
Hammergebäude
Eisenbahnstrecke nach Wuppertal
Eisenhammer
Antriebswelle mit Blechschere
Schwanzhämmer
Schwanzhämmer
Schwanzhämmer
Schwanzhämmer
Schwanzhämmer
Schwanzhämmer
Schmiede-Esse
Hammerkopf
Pendelsitz
Schraubstock
Schmiedezangen
Schmiedezangen
Bruchstein-Außenmauer
Bruchstein-Außenmauer
Türriegel
Hammerkopf
Werkzeuge
Schraubenschlüssel
Kunstwerk
Zahnrad
exzenterangetriebene Blechschere
Blechschere
Antriebswelle mit Blechschere
Antriebswelle mit Blechschere
Spindel
Schmiede-Esse
Schmiede-Esse
Blasebalge
Schmiede-Esse
Fenster
ein Blick über den Deilbach
Uferbefestigung
Schieber-Einrichtung
Rechen
Antriebswelle
Antriebswelle
Rechen
Rechen
Vorteich
Vorteich
Vorteich
Antriebswelle
Zulaufschütz
Antriebswelle
Eisenhammer
Eisenhammer
Schwanzhämmer
Schwanzhämmer
Schwanzhämmer
Schwanzhämmer
Schwanzhammer mit Pendelsitz
Hammerkopf
Hammerkopf
Schwanzhammer
Schwanzhämmer
Schwanzhammer
Hammerkopf
Hammerkopf
Sicherungskeil
Eisenhammer mit Schmiede-Esse
Eisenhammer mit Schmiede-Esse
Eisenhammer mit Schmiede-Esse
Schmiede-Esse mit Amboss
Schrauben-Schlüssel
Schmiede-Zangen
Schmiede-Zangen
Schraubstock
Hammergebäude
Eisenhammer mit Vorteich
Giebelwand
Schornstein vom Schmiedefeuer
Seiteneingang
Bruchsteinwand
Zuganker
Hammergebäude mit Vorteich
Antriebswelle
Antriebswelle
Antriebswelle
Pflanzenbewuchs
Pflanzenbewuchs
Wasserschieber
Rechen
Vorteich mit Rechen
Bedienhebel für den Wasserschieber
Hammergebäude
Fußgängerbrücke über den Deilbach
Wohnhaus
Wohnhaus
Wohnidylle
verwilderter Garten
verwilderter Garten
Deilbach
Deilbach
Deilbach
Gartenidylle
Spuren der Deilthaler Eisenbahn
Wassergraben
Deilbach
Wassergraben
Wassergraben
Schloss eines Wasserschützes
Schloss eines Wasserschützes
Uferbefestigung am Deilbach
Uferbefestigung am Deilbach
Hammergebäude mit Deilbach
Hammergebäude mit Deilbach
Hangbefestigung am Deilbach
Reste eines Wasserschützes
Reste eines Wasserschützes
Reste eines Wasserschützes
Reste eines Wasserschützes
Reste eines Wasserschützes
Reste eines Wasserschützes
Reste eines Wasserschützes