Kasteel van Mesen

Lede

Beschreibung

Fotogalerie Thomas

Am 13.03.2007 machten Hans-Jürgen Endres und ich uns auf den etwa 270 km weiten Weg, um ein verfallenes Schloss zu fotografieren. Dank einer präzisen Wegbeschreibung von Daniel Hinze fanden wir unser Ziel ohne lange suchen zu müssen. Hinter den Mauern und Zäunen eines ausgedehnten Parks liegt inmitten der kleinen belgischen Stadt Lede ein verwunschenes Schloss. Schon bei der Anfahrt sehen die über die Mauer ragenden Gebäudeteile imposant aus. Aber der Atem bleibt stehen, wenn man erst einmal den Weg durch das Buschwerk gefunden hat und unvermittelt vor der riesigen Außenwand der Schlosskapelle steht, die sich nahezu fensterlos vor einem aufbaut und weit über die Bäume hinweg erhebt. Stille herrscht an diesem Ort. Es ist aber eine Art von würdevoller Stille, keine, wie sie sonst auf alten Industriebrachen herrscht. Die Gebäude nehmen einen gefangen, es ist schwer zu verstehen, dass ein derart schöner Bau einfach verfällt. Das Anwesen wird von einem großen Park umgeben, der durch eine hohe Mauer eingefriedet ist. Ein großer Schlossteich mit weißen Schwänen rundet die Idylle ab.
Hoffassade des Hauptgebäudes
Portal zum Garten
Hoffassade
Fassadendetails
Hoflicht
Fassadenschmuck
Dachgarten
Hauptgebäude
ein Blick zum Himmel
Gästetoiletten
Sackwaage
Stallungen für das Vieh
Kaminzimmer
langer Flur
Kapelle
Kirchenfenster
Kapelle
Kapelle
Kirchenfenster
Heiligenfigur
ausgeschaltet
Gartenausgang
Speisesaal
Treppenhaus
Treppenhaus
Waschräume
Waschräume
Seiteneingang
Innenhof
Treppenhaus
Flur
Treppenhaus
Treppenhaus
Säulengang
Ziergiebel
Wildwuchs
ein Blick auf die Kapelle
Hoflampe
Haushaltsmaschinen
Haushaltsmaschinen
Haushaltsmaschinen
Wäschekarre
Wäschemangel
Wäschemangel
Kohle-Heizkessel
Teigknetmaschine
Backofen mit Herdwagen
E. Rocher, Bruxelles
Schneidemaschine
Großküche
Trockenkeller mit Wäschestücken