Model Dora

Duisburg

Fotogalerie Thomas

Posieren bedeutet mehr, als nur das Model herumstolzieren und die Lippen schürzen zu lassen. Das Model muss seinen Körper voll unter Kontrolle haben und genau wissen, was seine Aktivposten sind; der Fotograf muss in der Lage sein, klare Anweisungen zu geben; und das Model muss genau die Bewegung, die Haltung und den Gesichtsausdruck liefern können, die der Fotograf haben will. Es handelt sich um eine Partnerschaft, die in beiden Richtungen funktionieren muss. Die Pose ist ein wesentlicher Bestandteil der Komposition, und die Ausleuchtung muss mit der angestrebten Gesamtwirkung harmonieren. Ist eine stark grafische Bildgestaltung und eine dementsprechend formale Pose geplant, dann ist das Licht das entscheidende Instrument, um letztere bestmöglich einzufangen — sei es nun, dass die Modellierung verstärkt oder reduziert wird, dass Schatten hinzugefügt oder eliminiert werden oder dass eine gute Separierung hergestellt oder unterdrückt werden soll. Immer ist die Positionierung des Models genauso wichtig wie diejenige der Lichtquellen und Reflektoren, die erforderlich sind, um die gewollte Bildwirkung zu erreichen.